Neue DDG-Ehrenmitglieder: Auszeichnung für besondere Verdienste im Hinblick auf die deutsche Dermatologie

Präsidium und Vorstand der DDG haben in der Herbstsitzung drei neue Ehrenmitglieder in ihre Gesellschaft aufgenommen.
 

 

Professor Emmilia Hodak, M.D.

Seit 2018 ist Professor Hodak Direktorin der Dermatologischen Klinik, Sackler Faculty of Medicine, Tel Aviv University, Rabin Medical Center, am Beilinson Hospital, Israel.
Emmilia Hodak ist seit vielen Jahren eng mit der deutschen Dermatologie verbunden: Als Präsidentin der Israelischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie und insbesondere als Koordinatorin der Israelisch-Deutschen Dermatologischen Gesellschaft hat sie mit Einladungen in ihr Land dazu beigetragen, diese Freundschaft und Zusammenarbeit immer weiter zu vertiefen. Mit dem wissenschaftlichen Austausch und ihrer Gastfreundschaft konnte sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagungen stets begeistern. Von 2013 bis 2018 war sie Associate Editor des Archives of Dermatological Research, das 1869 als Archiv für Dermatologie und Syphilis begründet wurde. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunk liegt auf dem Gebiet der Lymphome. Die DDG würdigt mit der Ehrenmitgliedschaft Hodaks außerordentliches Engagement.

 

Professor Guiseppe Micali, M.D.

Professor Micali ist seit vielen Jahren Direktor der Dermatologischen Klinik und Poliklinik, Universität Catania, Italien. Er hat die italienischen Arbeitsgruppen Pädiatrische Dermatologie, Dermato-Venereologie, Onkologie, Epidemiologie und Akne mitgegründet. Durch intensive Kontakte zu internationalen Fachgesellschaften, als Referent auf zahlreichen Tagungen und vor allem als Koordinator des letzten Weltkongresses für Dermatologie in Mailand 2019 zeichnet er sich als global vernetzter und diplomatischer Experte aus. Seine langjährige Verbundenheit mit der deutschen Dermatologie findet in regelmäßigen Einladungen von Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland zu Tagungen in Catania Ausdruck.
Micali ist im besten Sinne des Wortes ein Ambassador in der Welt der Dermatologie.

 

Professor Lidia Rudnicka, M.D.

In Chicago geboren, studierte Lidia Rudnicka Medizin an den Universitäten Bonn, Köln und Warschau, Polen. 1998 wurde sie Direktorin des Departments Dermatologie, Central Clinic Hospital in Warschau, 2014 übernahm sie die Leitung der Medical University Warschau und wurde Präsidentin der Polnischen Dermatologischen Gesellschaft. 2018 folgten die Vorstandsmitgliedschaften in der EADV und der Womens Dermatological Society. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Trichoscopy, systemische Sklerodermie und Haarerkrankungen. Den ersten Weltkongress für Trichoskopie begleitete sie als Organisatorin.
Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft schätzt die Verbundenheit mit Polen und mit der polnischen Dermatologie. Lidia Rudnicka gebührt Dank und Anerkennung für den großen Anteil, den sie daran.

 

Erstellt am
19.11.2020
Themen
DDG Infos